Ofengemüse-mit-Hummus-vegan-vegetarisch-foodblog-Rezept-kleingenuss.de-11

Hummus mit Ofengemüse

Heute gibt es ein Rezept für Hummus mit Ofengemüse. Seit ich Hummus vor einigen Jahren das erste Mal bei einer Freundin gegessen habe, bin ich großer Fan dieser orientalischen Spezialität. Und was passt schon besser zu Hummus als Gemüse, in diesem Fall aus dem Backofen? Wenn wir diverse Brotsorten mal außen vor lassen, wohl eher nichts!

Ofengemüse mit Hummus-vegan-vegetarisch-foodblog-kleingenuss.de-rezept

Hummus besteht aus nur wenigen Zutaten. Die Hauptzutat sind Kichererbsen, die zur Familie der Hülsenfrüchte gehören. Hülsenfrüchte gelten als äußerst gesund, haben einen hohen Eiweißgehalt und sättigen sehr gut. Sie enthalten zwar recht viele Kohlenhydrate, lassen den Insulinspiegel aber nur langsam ansteigen, ein Grund warum man sie vielleicht auch als Slow-Carb bezeichnet. Nun fragst du dich sicher, wie sich das mit einer paleo-Ernährung vereinbaren lässt? Tut es leider nicht. Hülsenfrüchte werden gemieden, weil sie u.a. viel Phytinsäure enthalten. Ich bin keine Ernährungsexpertin und lasse das einfach so stehen.  Für mich gilt, dass ich ab und an Hülsenfrüchte esse und zwar immer dann, wenn ich kein Fleisch/Fisch essen möchte.  Nicht paleo, aber dennoch gesund. Und ich möchte mich so gesund wie möglich ernähren.

Ofengemüse mit Hummus-vegan-vegetarisch-foodblog-kleingenuss.de-rezept

Hummus kannst du inzwischen (in verschiedenen Qualitäten) in nahezu jedem Supermarkt kaufen. Das Fertigprodukt brauchst du aber nicht mehr kaufen. Denn wenn du schon einmal Hummus selber gemacht hast, weißt du ja wie EINFACH und SCHNELL das geht und wie wenige Zutaten du benötigst. Und wenn du noch nie Hummus selber gemacht hast, dann ist jetzt der richtige Zeitpunkt gekommen.

Natürlich soll auch das Ofengemüse kurz erwähnt werden. Ist es doch köstlich und vielseitig. Nahezu jedes Gemüse lässt sich im Backofen zubereiten. In welche Form man das Gemüse schneidet, ist dem persönlichen Geschmack überlassen. Je kleiner die Stücke sind, desto schneller geht es. Ich habe mich hier für Gemüse entschieden, dass jetzt im Herbst überall zu bekommen ist. Einzig der Broccolini ist eher schwierig zu bekommen. Normaler Brokkoli tut es natürlich auch. Aber ist er nicht entzückend, der Brokkolino? Das Gemüse schnell mit ein paar Gewürzen und etwas Öl vermischt, bilden sich im Backofen herrlich duftende und leicht angeröstete Gemüsestücke, die für sich alleine schon köstlich sind. Aber mit dem Hummus? Unfassbar lecker! Hier ergänzen sich diese zwei Komponenten zu einer vollständigen, köstlichen Mahlzeit. Und das ganze auch noch vegetarisch, bzw. vegan. Wer vermisst hier Fleisch? Ich nicht.

Hier kommt nun das Rezept für Hummus mit Ofengemüse:

Ofengemüse mit Hummus-vegan-vegetarisch-foodblog-kleingenuss.de-rezept

0 von 0 Bewertungen
Ofengemüse-mit-Hummus-vegan-vegetarisch-foodblog-Rezept-kleingenuss.de-11
Hummus mit Ofengemüse
Köstliches Ofengemüse mit Hummus. Dieses Rezept ist einfach und schnell zuzubereiten. Eine gesunde und sättigende vegetarische oder vegane Mahlzeit.
Gericht: Hauptgericht
Länder & Regionen: Deutsch
Portionen: 2 Portionen
Autor: Silke (Kleingenuss.de)
Zutaten
Für den Hummus
  • 220 g Kichererbsen, bereits gegart und abgetropft
  • 3 EL Olivenöl*
  • 1 TL Salz
  • 1-2 Knoblauchzehen
  • 1 EL Tahini*
  • Saft 1 Zitrone
  • 1 TL Kreuzkümmel
  • etwas Pfeffer
  • etwas Wasser
Für das Ofengemüse
  • 5 große Karotten
  • 2 Stangen Lauch dunkelgrüne Blätter entfernt
  • 2 rote Zwiebeln
  • 500 g kleine Kartoffeln
  • 200 g Champignons
  • 250 g Brokkolino Alternativ Brokkoli
  • 2 EL Olivenöl*
  • 1 TL Oregano getrocknet
  • 1 TL Thymian getrocknet
  • 1 TL Paprikapulver
  • 1 TL Salz
Benötigtes Zubehör
Anleitungen
Für den Hummus
  1. Alle Zutaten in einen Mixer/Küchenmaschine geben und pürieren. Evtl. die Masse mehrmals vom Rand runter schieben und dann weiter pürieren, bis die Masse schön fein ist und keine Stückchen mehr vorhanden sind. 

  2. Der Hummus sollte eine ähnliche Konsistenz wie Frischkäse haben. Sollte der Hummus zu fest sein, gib bitte einen EL Wasser hinzu und rühre dieses unter. Diesen Vorgang so oft wiederholen, bis die gewünschte Konsistenz erreicht ist. 

  3. Mit Salz nachwürzen und in eine Schüssel umfüllen. 

Für das Ofengemüse
  1. Den Backofen auf 180 °C  vorheizen.

  2. Ein Backblech mit Backpapier auslegen

  3. Die Karotten schälen und den Strunk entfernen. Jede Karotte längs halbieren. 

  4. Die Kartoffeln evtl. schälen und halbieren oder vierteln. 

  5. Die Zwiebeln schälen und vierteln. 

  6. Das Öl mit den Gewürzen mischen

  7. Die vorbereiteten Karotten, Kartoffeln und Zwiebeln auf das Backblech geben und mit dem Gewürzöl vermischen.

  8. Für 20 Minuten im Ofen garen. 

  9. In der Zwischenzeit den Porree putzen, halbieren und sehr gründlich waschen, da Porree meistens sehr sandig ist. Die Pilze putzen und halbieren. Vom Brokkolini die trockenen Enden wegschneiden. (Brokkoli in Röschen teilen)

  10. Nach 20 Minuten das Backblech aus dem Ofen nehmen. Den Porree und die Pilze zu dem anderen Gemüse geben und mit einem Kochlöffel alles einmal vermischen. 

  11. Für weitere 15 Minuten im Ofen garen

  12. Zum Schluss den Brokkolino mit auf das Backblech geben und für weitere 5 Minuten garen. Solltest du normalen Brokkoli verwenden, kann dieser zusammen mit Porree und Pilzen in den Ofen. 

  13. Das Ofengemüse auf Tellern anrichten und mit dem  Hummus servieren. 

  14. Guten Appetit!

Rezept-Anmerkungen

Die Gemüsemenge kannst du beliebig anpassen. Die von mir vorgeschlagene Menge passt perfekt für ein Backblech. Verdoppeln ist also kein Problem. Auch mit den Gewürzen kannst du dich von deinem persönlichen Geschmack leiten lassen. Chili? Rosmarin? Kein Problem, passt! 

Der Hummus lässt sich in einem luftdichtschließenden Behälter mehrere Tage aufbewahren. 

Das Gemüse schmeckt auch kalt am nächsten Tag (z. B. in der Mittagspause) köstlich mit dem Hummus. 

Ofengemüse-mit-Hummus-vegan-vegetarisch-foodblog-Rezept-kleingenuss.de

Wenn du nun im Küchenschrank nachschauen gehst, ob du noch eine Dose Kichererbsen hast, dann habe ich mein Ziel erreicht. Wenn du dieses Rezept ausprobiert hast, freue ich mich über deine Meinung.

Deine Silke

P.S. Bei den mit einem * gekennzeichneten Links handelt es sich um sogenannte Amazon-Affiliatelinks.  Wenn du über einen solchen Link (innerhalb von 24 Stunden) etwas bei Amazon kaufst, bekomme ich eine kleine Provision gutgeschrieben. Das kostet dich NICHT einen Cent mehr –  nein, viel besser – denn du unterstützt meinen Blog damit. Und darüber würde ich mich sehr freuen. Vielen Dank für deine Unterstützung!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*